Zusammen in Augsburg

Zusammen in Augsburg (ZUSA) ist ein zweijähriges, durch die EU gefördertes Projekt, das mit unterschiedlichen Aktionen das „Wir“ in Augsburg stärker fördern möchte.

In einer Stadt, in der bald jeder und jede Zweite einen Migrationshintergrund hat und Menschen aus über 170 Ländern leben, ist es wichtig, Räume zu schaffen, miteinander ins Gespräch zu kommen und gemeinsam an den Chancen und Herausforderungen unserer vielkulturellen und diversen Stadt zu arbeiten.

ZUSA wird koordiniert vom Büro für Migration, Interkultur und Vielfalt der Stadt Augsburg.


Tür an Tür ist für folgende Teilprojekte verantwortlich:

Interkulturelle Öffnung der Medienlandschaft
Medien können bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund einen wichtigen Beitrag leisten: So spielen deutsche Medien für Migrant*innen z.B. häufig eine große Rolle, um etwas über die Lebensweise der Einheimischen zu erfahren oder die deutsche Sprache zu lernen.
Das Teilprojekt untersucht die Nutzung lokaler Medien durch Migrant*innen. Darauf aufbauend sollen gemeinsam mit Medienschaffenden aus der Region Ideen und Maßnahmen entwickelt und getestet werden, die der Zielgruppe das lokale Medienangebot noch näher bringen sollen.

Interkulturelle Öffnung der Wirtschaft
Die zunehmende Vielfalt und Interkulturalität in der Gesellschaft beeinflusst auch die Arbeitswelt von heute. Mit der Zuwanderung wächst sowohl die Kaufkraft als auch das Arbeitskräfteangebot. In diesem Teilprojekt werden Unternehmen unterstützt ihre Personalarbeit und Unternehmenskultur auf die Vielfalt einzustimmen und Rahmenbedingungen zu schaffen, um die betriebliche Integration von Drittstaatsangehörigen erfolgreich zu gestalten. Dies fängt bei der Suche nach geeigneten Bewerber*innen im In- und Ausland an, geht über die Suche nach dem geeigneten Sprachkurs, eventuelle Vermittlung in eine Qualifizierungsmaßnahme, Anerkennung der mitgebrachten Abschlüsse bis hin zur Unterstützung bei der sozialen Integration der neuen Mitarbeiter*innen. Die angebotene Hilfestellung reicht von Verweisberatung (wo finde ich welche Angebote und Unterstützung) bis hin zur konkreten Beratungsangeboten zur Einstellung von neu zugewanderten Mitarbeiter/innen und Schulungen zur interkulturellen Personalentwicklung.

Vernetzungshotline
Aufbauend auf seine lange Geschichte von Zuwanderung bietet Augsburg eine Vielzahl an Beratungs- und Unterstützungsangebote, die (auch) auf Lebenslagen und Bedürfnisse von (neu-)Zugewanderten zugeschnitten sind. Die Vielfalt der Akteure macht die Angebotslandschaft jedoch gleichzeitig unübersichtlich.
Die im Rahmen von ZUSA eingerichtete Vernetzungshotline verschafft einen Überblick über das Hilfesystem und vernetzt Ratsuchende und Akteure aus dem regulären Hilfesystem (Behörden, Gesundheitssystem, Beratungsstellen, Helferkreise, etc.) individuell und Fallorientiert mit dem passenden Angebot (z.B. Dolmetscher für Beratungsgespräche, Migrationsberatung, Wohnungsberatung, etc.)

Interkultureller Begegnungsorte
Der Schlüssel der interkulturellen Verständigung ist das gegenseitige Kennenlernen und ins Gespräch kommen. Nur so können tatsächlich Vorbehalte abgebaut und Verständnis für das Handeln und Denken des Gegenübers aufgebracht werden. Die Möglichkeit der Begegnung und des Austausches muss allerdings in einer Stadt, der Größe Augsburgs auch organisiert werden. Hierzu sollen in ausgewählten Orten Veranstaltungen und weitere Begegnungsformen durchgeführt werden, die dem kulturellen und sozialen Aspekt einer interkulturellen Gesellschaft gerecht werden und den Austausch zu migrationsspezifischen und interkulturellen Themen fördern. Ziel ist die Schaffung von partizipativen Räumen für Begegnung, die mit migrationsrelevanten Inhalten gefüllt und moderiert sein werden.


Netzwerkpartner in ZUSA


© Titelfoto: SeanPavonePhoto | Adobe Stock

Ansprechpartner

Jakob Ludwig
Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH

Tel.: 0821 – 90 799 – 20
Fax: 0821 – 90 799 – 11

E-Mail: jakob.ludwig@tuerantuer.de