Geschichte

Die Tür an Tür Digitalfabrik ist im Juni 2016 vom Verein Tür an Tür und dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität München gegründet worden, un die Integration von Menschen mit Migrations- oder Fluchthintergrund in die Gesellschaft und in den Arbeitsmarkt auf Basis digitaler Projekte zu fördern. Das erste Projekt Integreat sollte als Nachfolger für den 1997 veröffentlichten Alltagsguide „First Steps“ dienen, der ankommenden Menschen im Landkreis Augsburg über lokale Angebote und Ansprechpartner informierte und wird mittlerweile von über 20 Städten und Landkreisen bundesweit eingesetzt.


Das Projekt Integreat wird 2016 mit dem Integrationspreis der Regierung von Schwaben ausgezeichnet.

Neben Integreat setzt die Tür an Tür Digitalfabrik Leuchtturmprojekte gemeinsam mit Partnern aus dem sozialen und öffentlichen Sektor um. Neben der Umsetzung eines WLAN-Konzepts in einer Gemeinschaftsunterkunft werden verschiedene Träger und städtische Referate beraten, um digitale Akzente und Weiterentwicklungen nachhaltig umsetzen zu können. Die Tür an Tür Digitalfabrik hilft bei den Schritten der Digitalisierung, die zwischen erster Idee und der Umsetzung des Projekts stehen.

Etwaig erzielte Überschüsse werden in vollem Umfang an den Verein Tür an Tür aus Augsburg, den Hauptgesellschafter der Tür an Tür – Digital Factory gGmbH, weitergeleitet, der sich in 25 Jahren aktiver Integrationsarbeit verdient gemacht hat.