bavf_head
Seit 01.09.2008 arbeitet im Augsburger Raum ein neues Netzwerk. Das „Augsburger Netzwerk für Beratung und Arbeitsmarktvermittlung für Flüchtlinge (BAFV)“ will in den nächsten zwei Jahren Bleibeberechtigte und Flüchtlinge unterstützen und in Arbeit vermitteln. BAVF wird über das „ESF-Bundesprogramm zur arbeitsmarktrechtlichen Unterstützung für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt“ im Rahmen des Bundesprogramms „XENOS-Integration und Vielfalt“ und aus Bundesmitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales finanziert.


Projektbeschreibung:

Mit dem Ziel, Bleibeberechtigte und Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt in Arbeit zu vermitteln bearbeiten die Netzwerkpartner Tür an Tür-Integrationsprojekte gGmbH, Handwerkskammer für Schwaben, Volkshochschule Augsburg, Agentur für Arbeit Augsburg arbeitsteilig folgende Schwerpunkte:

  • Kompetenz- und Sprachstandsfeststellung,
  • Anerkennungs- und Interkulturelle Laufbahnberatung,
  • Angebot für und Vermittlung in (regelfinanzierte) Qualifizierungsbausteine und berufsspezifischen Sprachunterricht mit dem Ziel, Personen der Zielgruppe in Arbeit zu vermitteln und/oder in Arbeit zu halten.
  • Intensive Kooperation mit ARGEn, Unternehmerverbänden und Unternehmen durch Weiterentwicklung des vorhandenen Netzwerks.
  • Sensibilisierung und Beratung von potentiellen Arbeitgebern mit dem Ziel der Öffnung für die Zielgruppe.

Die gute Erfahrung aus der Netzwerkarbeit der Equal-Projekte (links zu QuIF und IsbQ) wird fortgesetzt. Wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Netzwerkpartner ist die sich ergänzende fachliche Erfahrung an der Schnittstelle von Migration und Arbeitsmarkt. Im Vordergrund dieser Arbeit stehen passgenaue Angebote für die Begünstigten. Im Nationalen Integrationsplan (NIP) sind die Vorgaben für diese passgenauen Angebote festgehalten:

  • Erstellung eines individuellen Profils für Bewerberinnen und Bewerber,
  • Berücksichtigung formeller und informeller Kenntnisse und Fähigkeiten,
  • aufbauende Beratung und Nachqualifizierung,
  • Unterstützung bei der formalen Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen.

HWK-Kurs



Zielgruppe:

Bleibeberechtigte

Personen, für die am Stichtag 01.07.07 Voraussetzungen für eine Bleibeberechtigung vorlagen, sollen nach der gesetzlichen Altfallregelung vom 28.08.07 auch dann eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden, wenn der Lebensunterhalt noch nicht eigenständig durch Erwerbsarbeit gesichert ist. Der/Die Bleibeberechtigte und seine Familienangehörigen haben eine Aufenthaltserlaubnis „auf Probe“ und damit die Möglichkeit erhalten, eine Arbeit zu suchen. Für eine Verlängerung dieser Aufenthaltserlaubnis über den 31.12.2009 hinaus ist vor allem erforderlich, dass der Lebensunterhalt bis zu diesem Zeitpunkt überwiegend eigenständig gesichert war oder spätestens ab dem 1. April 2009 nicht nur vorübergehend gesichert wird.

Flüchtlinge und Geduldete

Flüchtlinge, die durch ihren Aufenthaltsstatus einen (zumindest nachrangigen) Zugang zum Arbeitsmarkthaben und für eine berufliche Handlungsfähigkeit und eine höhere berufliche Mobilität weitere Unterstützung und Entscheidungshilfe benötigen.

Besonderheiten der Zielgruppe:

Die Zielgruppe ist überproportional von Arbeitslosigkeit betroffen, gehört häufig zur Gruppe der Langzeitarbeitslosen oder arbeitet unterhalb ihres Qualifikationsniveaus. Gründe dafür sind u.a.

  • mangelnde Deutschkenntnisse,
  • die in Herkunftsländern erworbenen Bildungs- und Berufsabschlüsse werden in Deutschland oft nicht anerkannt,
  • Qualifikationen und Kompetenzen werden oft falsch eingeschätzt bzw. nicht erkannt,
  • schwierige persönliche Lage aufgrund der Unterbringung in Sammelunterkünften,
  • Informationsdefizite über das deutsche Bildungs- und Weiterbildungssystem allgemein und über spezielle Angebote auf regionaler/lokaler Ebene,
  • geringe Beteiligung an beruflicher Weiterbildung,
  • fehlende soziale Netzwerke und Diskriminierung.

In der Region (Arbeitsamtsbezirk Augsburg) gehören ca. 550 Personen zur Zielgruppe, davon ca. 120 Bleibeberechtigte.


Kontakt

Tür an Tür - Integrationsprojekte gGmbH
Thomas Wilhelm (Koordination BAVF)

Schießgrabenstraße 14
86150 Augsburg

Telefon: (0821) 907 99-38
Telefax: (0821) 907 99-11
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontaktieren
Sie uns!


Tür an Tür - Integrations-projekte gGmbH

Thomas Wilhelm

Tel.: 0821 - 90799-38
Fax: 0821 - 90799-59

E-Mail: bleiberecht@tuerantuer.de